Arbeitstraining

Eingliederungsfähige Versicherte mit einer mindestens 50-prozentigen Arbeitsfähigkeit werden in einem ersten Schritt an die Anforderungen des ersten Arbeitsmarktes herangeführt. Dazu gehören die Steigerung der Präsenz und der Leistungsfähigkeit bis zur medizinisch festgelegten Arbeitsfähigkeit, das Training der Schlüsselqualifikationen, die Einführung in die Grundfertigkeiten des entsprechenden Berufsfeldes und bei Bedarf die Erweiterung der PC Kenntnisse.

Arbeitstrainings werden in folgenden Berufsfeldern durchgeführt: Industrielle Produktion, Logistik, Technischer Dienst, Gärtnerei, Schreinerei, Hauswirtschaft und Küche.

Nach 3 bis 4 Monaten wird das Arbeitstraining in einer Kooperationsfirma des ersten Arbeitsmarktes fortgeführt. Die Unterstützung bei der Suche nach einer Anschlusslösung ist dabei gewährleistet.